Heringsbroetchen

 

REZEPT DRUCKEN
clock clock icon cutlery cutlery icon flag flag icon folder folder icon instagram instagram icon pinterest pinterest icon print print icon squares squares icon
Heringsbroetchen

Heringssalat


  • Author: Patricia Schillaci
  • Vorbereitungszeit: 30
  • Kochzeit: 10
  • Gesamtzeit: 40 minutes
  • Menge: Für 2-3 Personen

Beschreibung

Heringssalat ist ein echter deutscher Klassiker. Cremig, sauer, süß, knackig und super leicht zuzubereiten. Lecker mit Pellkartoffeln oder auf’s Brot!

Dieser Artikel beinhaltet Affiliatelinks


Scale

Zutaten

  • 300 g Aubergine, in 1/2 cm dünne Scheiben geschnitten
  • 300 g (veganer) Joghurt
  • 1 EL (vegane) Mayo
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Kapern
  • 150 g Gewürzgurken, fein gewürfelt
  • 2 EL Gurkenwasser
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 Stange Sellerie, gewürfelt
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 mittelgroßer Apfel, gewürfelt
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Basilikum
  • 1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas Öl für die Pfanne

Vorgehensweise

  1. Auberginenscheiben beidseitig mit Salz bestreuen und über einem Gitter entwässern
  2. Die Scheiben mit einem Papiertuch abtupfen
  3. Eine Pfanne mit Öl besprühen und auf mittlerer Hitze die Auberginenscheiben beidseitig goldbraun, aber nicht zu weich anbraten (Alternative: Ölfrei mit einer beschichteten Pfanne)
  4. Auberginenscheiben zur Seite stellen und auskühlen lassen
  5. In einer Schüssel die restlichen Zutaten miteinander vermischen
  6. Abgekühlte Auberginenscheiben längs in Streifen schneiden, dann in kleine Stücke schneiden
  7. Die kleingeschnittene Aubergine unter das Dressing heben
  8. Den Heringssalat mindestens 30 Minuten ziehen lassen, am Besten über Nacht

Bemerkungen

ENJOY!

  • Category: Dips
image_pdfPDFimage_printPrint

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • So lecker! Etwas aufwendiger als die anderen Rezepte, aber es lohnt sich. Ein Geschmackserlebnis!

    Antworten
    • Patricia Schillaci
      2019-02-11 15:30

      Hallo Doreen, ja das stimmt, durch das entwässern und anbraten der Aubergine und durch die Schnippelarbeit der restlichen Zutaten ist das Rezept ein kleinwenig aufwendiger. Dafür hat man auch ein paar Tage etwas vom leckeren „Heringssalat“. Passt übrigens auch super zu Pellkartoffeln und Spinat!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü